Gran-Canaria-Tipps.de
  Ihr Gran Canaria Reiseportal
 Gran Canaria Reisen
 Startseite
 Reiseangebote
 Gran Canaria Blog
 Bilder - Fotos
 Inselüberblick
 Gran Canaria Karte
 Palmitos Park
 Sioux City
 Mundo Aborigen
 Gran Canaria Orte
 Sehenswürdigkeiten
 Gran Canaria Strände
 Gran Canaria Wein
 Wandern
 Mountainbiking
 Klettern
 Camping
 Tauchen - Tauchbasen
 Golf
 Westsahara Trip
 Gran Canaria Service
 Adressen
 Unterkünfte
 Märkte auf Gran Canaria
 Veranstaltungen
 Gran Canaria Wetter
 Rollstuhl & Reisen
 Kanaren Kreuzfahrten
 Gran Canaria Mietwagen
 Langzeiturlaub
 Sprachreisen
 Gran Canaria im Blog
 Gran Canaria Urlaub
 Gran Canaria Bilder
 Neuigkeiten
 Events
 Kultur
 Rechtliches
 Lokalnachrichten
 Politik
 Sehenswertes
 Tourismus
 Verkehr
 Ausflugsmöglichkeiten
 Sonstiges
 Beitragsübersicht
 Surftipps
 
 
 

alle Angebote mit Frühstück mit Halbpension all inclusive

Gran Canaria - bekannte Orte der Kanareninsel L bis M

Ortschaften Gran Canaria von A-B | B-I |L-M |P-S | T-Z

La Aldea de San Nicolas
Ganz im Westen liegt die Stadt, die ihren Namen übrigens erst seit dem Jahr 2005 trägt. Vorher war sie unter dem Namen San Nicolás de Tolentino bekannt. Knapp 9.000 Einwohner leben hauptsächlich vom Anbau von Tomaten, Bananen, Mangos, Avocados, Papayas und anderen Landwirtschaftsprodukten. Ausserdem gibt es hier an Sehenswürdigkeiten einen der größten Kaktusgärten zu besichtigen, den Cactualdea, sowie das Naturschutzgebiet Güi-Güi und etwas ausserhalb, in Richtung Mogan liegend, die farbigen Felsen von Los Azulejos, ein Naturschauspiel, hervorgerufen durch die Ablagerung von Natrium-Eisen-Silikat. Wer die Abgeschiedenheit liebt, der sucht mal den Strand von GüiGüi auf. ..mehr lesen im Blog über San Nicolas

Las Palmas
Die Hauptstadt der Insel und der Provinz ist Las Palmas. Am nordöstlichen Zipfel der Insel gelegen leben eine halbe Million Menschen in der größten Stadt der Inselgruppe Gran Canaria, die übrigens 1515 von den Spaniern gegründet wurde.

Catedral de Santa Ana
  Davon zeugt noch heute das älteste Viertel der Stadt, die Vegueta mit der Kathedrale Santa Ana aus dem Jahre 1497 und dem Kolumbushaus, Casa de Colon, in einem sehenswerten Kolonialbau.

Viele Museen laden zu einem Besuch ein und auch die Strandpromenade von Las Palmas, die manch einer zu den schönsten Stadtstränden der Welt zählt, sollten sie auf jeden Fall besucht haben, wenn sie schon mal auf Gran Canaria verweilen. Das Bild der Altstadt von Las Palmas wird auch bestimmt durch kleine enge Gassen.

Gasse in Las Palmas auf Gran Canaria
   In der sogenannten Gartenstadt (Ciudad Jardin) findet man neben dem sehenswerten Doramas-Park auch noch das Kanarische Dorf, welches 1934 erbaut wurde, um kanarische Traditionen und Lebensweisen zu erhalten. Heute finden hier hauptsächlich folkloristische und festliche Veranstaltungen statt.

Der Hafen Puerto de la Luz, von hier aus starten so manche Atlantik Kreuzfahrten, ist nebenbei bemerkt der zweitgrößte am Atlantik - die Halbinsel La Isleta und der Strand Las Canteras sind ebenfalls interessante Orte in Las Palmas de Gran Canaria, der Stadt die sich 1595 erfolgreich gegen einen Angriff von Sir Francis Drake zu Wehr setzte. Las Palmas soll nun auch Standort eines Logistikzentrums des Roten Kreuz werden - in Zusammenarbeit mit dem Rotem Halbmond.

Maspalomas
Maspalomas liegt im Süden der Insel direkt an der Küste und ist etwa 50 Kilometer von der Hauptstadt Las Palmas und rund 30 Kilometer vom Flughafen entfernt. Die bis zu 10 Meter hohen Dünen hier sind das prägende Element der Stadt, zusammen mit dem kilometerlangen Strand bilden sie den Anziehungspunkt schlechthin. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der Teich von Maspalomas. Dabei handelt es sich um ein stehendes Gewässer, welches ursprünglich durch die Stauung eines Baches entstand.

Heute steht der Teich unter dem Einfluss der Gezeiten, weil durch die Flut der Meeresspiegel ansteigt und so über die Meeresmündung des Teiches neues Wasser in den Teich gelangt. Wenn sie mal nicht baden möchten, lohnt sich ein Besuch des Los Palmitos Parks, der 9 km oberhalb von Maspalomas im "Barranco de los Palmitos" liegt. Der Park zählt mit der größten Orchideensammlung Europas, dem riesige Aquarium, dem Schmetterlingshaus, der Papageienshow und den über 1.200 verschiedenen Vogelarten zu den schönsten seiner Art weltweit.

Bekannt und vor allem bei Wasserratten beliebt sind der Ocean Park und der Aqua Sur, beides Wasserparks mit vielen Rutschen, Wellenbecken und weiteren Attraktionen. Ausserdem gibt es hier in der Stadt auch noch einen Freizeitpark, den „Hollyday World Themenpark Maspalomas“, ein Rummelplatz mit Autoscooter, Riesenrad und vielem mehr. Wem das immer noch nicht reicht, der kann auf dem Rücken von Kamelen auf eine Safari gehen, die bei der Oase startet und durch die Schluchten des Berglandes führt.

Meloneras
Direkt neben dem Golfclub von Maspalomas liegt Meloneras, ein Ort, der eigentlich hauptsächlich von großen Hotels und Appartements bestimmt wird, die nahe dem Strand liegen.

Windmühle in Mogan auf Gran Canaria
  Mogán - Mogán ist ein Dorf im Landesinnern, nicht zu verwechseln mit Puerto de Mogán. Sehenswertes im Ort ist unter anderem eine uralte Windmühle. Das Dorf liegt übrigens malerisch in einem Talkessel. ..mehr lesen im Blog über Mogan
 
Moya
Eine weitere Gemeinde, die im Norden von Gran Canaria liegt und die mit ihren knapp 8.000 Einwohnern doch recht klein und überschaubar ist. Nur 20 km von der Inselhauptstadt entfernt, ticken die Uhren hier doch gleich viel langsamer. Hier lebt man hauptsächlich von Touristen, die auf den teilweise recht großen und versteckten Fincas ihren Urlaub in Ruhe verbringen möchten. ..mehr lesen im Blog über Moya 

 

 Puerto de Mogan
Puerto de Mogan - einer der schönsten Urlaubsorte auf Gran Canaria mit einem hübschen von Kanälen durchzogenem Hafenviertel - nicht zu Unrecht klein Venedig genannt. Zahlreiche Restaurants und Cafes haben für Sie geöffnet.
 Fataga
Fataga ist ein noch recht ursprüngliches Bergdorf auf Gran Canaria. Ein Bummel durch die kleinen Gassen mit den weißen blumengeschmückten Häusern ist schön.
 San Bartolome de Tirajana
San Bartolome de Tirajana liegt am Rand der Caldera de Tirajana. Daher auch der Zusatz zum Ortsnamen San Bartolome. Hier lebt man hauptsächlich vom Obstanbau. Eine Spezialität ist der hier erzeugte Kirschlikör "Guindilla".
 Firgas
Die Wassertreppe in Firgas. Der Ort ist bekannt für das Mineralwasser mit seinem Namen, was hier produziert wird.

@ gran-canaria-tipps.de 2007 - 2017 | | Impressum